2. Geometriemodellierung und verfügbare Vergitterungsverfahren

Geometrische Modellierung und Gittergeneration sind besonders wichtig, da die numerische Lösung partieller Differentialgleichungen die Diskretisierung auf Knoten bzw. Kanten der Elemente bedingt. Robuste, effiziente Verfahren, die komplexe Strukturen modellieren und vergittern können sind gefragt, denn oftmals entscheidet der Speicherbedarf, ob eine Simulation durchgeführt werden kann oder nicht.

Die Qualität und Dichte der Gitterelemente beeinflusst maßgeblich die Genauigkeit und den Rechenaufwand der Simulation. Zum einen muss durch entsprechende Gitterdichte gewährleistet sein, dass die Dynamik der Lösung ausreichend aufgelöst werden kann, und zum anderen ist man bestrebt, möglichst schnell Resultate zu erhalten (d.h. mit möglichst wenigen Gitterelementen auszukommen).



Unterabschnitte

C. Harlander: Numerische Berechnung von Induktivitšten in dreidimensionalen Verdrahtungsstrukturen